Donnerstag, 9. Mai 2019
Die Strecke (Teil 2)
Unser Mitfahrer Stephan berichtete uns, dass er vor einiger Zeit mit seinem Vater die landschaftlich sehr reizvolle Strecke über die Schweiz entlang des Jura Richtung Genfer See gefahren ist.

Da auch wir restlichen beiden die Gegend kannten, ließen wir uns schnell und gerne überzeugen, die Strecke entsprechend umzuplanen, da sie mit Sicherheit schöner und eindrucksvoller ist als die vorherige.



Die Feinplanung dazu hat Georg übernommen.

Und nun werden wir bei der endgültigen Fahrtstrecke also den Rhein nicht bei Oberhausen verlassen, sondern weiter bis Basel begleiten. Von dort gibt es einen südlichen Schlenker bis Solothurn - trotz unsrer Flachfahrvorsätze mit immerhin über 1000 Höhenmetern.

An diesem Teil der Strecke haben wir am längsten herumgetüftelt. Denn wenn man nördlich versucht, den Bieler See anzufahren, halst man sich damit noch viel mehr Höhenmeter auf.

Nach Solothurn geht es dann aber wieder sehr gemütlich entlang einer Bahnstrecke und der Aare zum Bieler See und dort am Ufer entlang zum Neuchateler See. Den passieren wir und radeln weiter zum Genfer See und an dessen Ufer entlang bis zu seiner Südspitze nach Genf.

Wenn wir jetzt die Schweiz verlassen und die französische Grenze passieren, gibt es wieder eine bergigere Etappe mit etwas über 1000 Höhenmetern, die uns zum Lac d'Annecy vorbei an Albertville schließlich an die Ufer der Iseré führt, an der entlang wir dann gemütlich bis zur Rhone driften wollen.

Ob die errechneten Höhenmeter so richtig sind - da haben wir so unsere eigenen Erfahrungen. Meist gibt es - manchmal beträchtliche - Abweichungen, und zwar leider fast nur nach oben.

Aber das werden wir dann vor Ort merken, wenn wir die Strecke nicht virtuell. sondern persönlich in Echtzeit fahren.

... link ...bereits 107 x gelesen (0 Kommentare)   ... comment